Bürgerstrom

Nachhaltige Martwirtschaft

Satire, Glossen, Anekdoten

Manches in der Debatte zum Klimawandel, Klimaschutz, Artenschutz, zur Energiewende, zur sozialen Marktwirtschaft, der Finanzkrise etc. lässt sich nur ertragen, wenn man sich die Freiheit nimmt, auch mal künstlerisch frei zu argumentieren. Daher habe ich im Laufe der Jahre einige Geschichten, Satiren, Erzählungen geschrieben, die diese wichtigen Themen auch mal mit einem Augenzwinkern und einem Lächeln betrachten. Der Irrsinn ist mittlerweile so real, dass es schwierig wird, nicht an der Menschheit zu verzeifeln.


Klimawandel ist „Eine unbequeme Wahrheit“. Ein Zitat von Upton Sinclair bringt es auf den Punkt:
“It is difficult to get a man to understand something when his salary depends upon his not understanding it.”
„Es ist schwer, jemanden dazu zu bringen, etwas zu verstehen, wenn er dafür bezahlt wird, es nicht zu verstehen.“


Man muß das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns her immer wieder gepredigt wird, und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse. In Zeitungen und Enzyklopädien, auf Schulen und Universitäten, überall ist der Irrtum oben auf, und es ist ihm wohl und behaglich, im Gefühl der Majorität, die auf seiner Seite ist. (Johann Wolfgang von Goethe)


Klima - Energie

Das Klima selbst ist schuld am Klimawandel

Warum Energiemonopole an Osteoporose leiden?

Deepwater Horizon Gedicht - Ölkönig - Erlkönig



Nachhaltige Marktwirtschaft

Der Apfel - Ein Bekenntnis zur Marktwirtschaft

Der Apfel (Teil I) - Die reife Frucht der Marktwirtschaft

Der Apfel (Teil II) - Die faulen Früchte der Marktwirtschaft

Weihnachten 2020 Weihnachtbäume und Klimaschutz


Finanzkrise

Stirb an einem anderen Tag - Junk Bonds lebt zweimal 

Finanzkrise  - Backdraft der Finanzmärkte

Finanzkrise und Schwarze Löcher - Eine Satire

Johann Peter Hebel - Ein Rechenexempel (1814)

Dietmar Helmer (2011) - Hebels Rechenexempel neu interpretiert

 

Milka - Klima - ein Anagramm

Milka - Klima - ein Anagramm
Wir wissen, dass Milka die zarteste Versuchung ist, seit es Schokolade gibt. Sie fördert Behaglichkeit, wirkt beruhigend aber auch anregend, sorgt für Ausschüttung von Endorphinen, sodass wir uns glücklicher fühlen und sie wirkt auf unser Adrenalin, damit wir aktiv und wachsam sind.
Somit ist bewiesen, dass Milka verantwortlich steht für ein wohlbefindliches Klima. Denn das wahre Geheimnis der Milka ist nicht die lila Kuh, sondern die geheime Botschaft des Anagramms:
K-L-I-M-A         M-I-L-K-A
Milka-Klima ist global und sehr gut verträglich.
Sind erneuerbare Energien die zarteste Versuchung, seit die Sonnenenergie nutzbar ist? Schafft die Wärme der Sonne nicht Behaglichkeit? Wirkt es nicht beruhigend, Unabhängigkeit bei der Energieversorgung zu erreichen?
Beglückend und aufregend ist es allemal. Endorphine und Adrenalin werden bei diesem Thema in ausreichenden Mengen ausgeschüttet, um in den Diskussionen mit den Energiemonopolen und der Wirtschaft zu bestehen.
Eine Tafel Milka schafft in dieser Lage ein zumindest örtlich besseres Klima. Hoffen wir, dass nur die Schokolade schmilzt und nicht die Gletscher und die Pole. Das globale Abschmelzen muss auf die Schokolade bei der Gaumenfreude begrenzt werden.
Wandelt das Klima – das Anagramm ist der Anfang – Milka.
Ich konnte dieser zarten Versuchung nicht widerstehen.


In genießerischer Freude
Grüßt Sie Ihr Dietmar Helmer (2008-02)